Unser Beitrag zum Klimaschutz


Die DGPM und das DKPM sowie die Organisatoren des Kongresses möchten die Veranstaltung so nachhaltig wie nur möglich ausrichten und haben sich dieses Jahr dafür entschieden, durch die Zusammenarbeit mit atmosfair, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die durch den Kongress entstehende Energie zu kompensieren.

So wurden 33.554 kg an CO₂ kompensiert. Zusätzlich zu der Kompensation der Veranstaltungsemissionen sorgen folgende, wichtige Schritte für die nachhaltige Ausrichtung des Kongresses.

Catering

Die Caterer des Kongresses nutzen überwiegend wiederverwendbares Geschirr. Wenn Einwegverpackungen verwendet werden, sind diese 100 % biologisch abbaubar. Essen welches am Ende eines Veranstaltungstages übrig bleibt, oder nicht weiter verwendet werden kann, wird entweder von einem Foodsharing Partner abgeholt, oder es wird an die Bahnhofsmission gespendet. Alle beim Kongress beschäftigten Caterer arbeiten bevorzugt saisonal und regional. Ebenso wird es beim Kongress Wasserspender geben, um Müll zu vermeiden.

Organisation vor Ort

Es wird darauf geachtet, Papier zu sparen und so wenig Printprodukte wie möglich beim Kongress zu verwenden. So ist ein digitales Check-in via Mobiltelefon möglich. Auf Give-Aways wird gänzlich verzichtet. Auch werden beim Kongress keine Posterboards aus Papier, sondern in digitaler Form, verwendet. Das Hauptprogramm des Kongresses wird als E-Book erscheinen. Die vor Ort erhätlichen Hauptprogramme werden auf Spendenbasis für 1,00 EUR verkauft. Alle Erlöse werden an die Berliner Tafel e.V. gespendet. Ebenso wird es eine Spendenaktion, im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung, geben.

Anreise

Mit dem DB-Veranstaltungsticket können alle Teilnehmer des Kongresses umweltfreundlich und kostengünstig anreisen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die durch Ihre Anreise entstandenen Emissionen mit atmosfair zu kompensieren.

Energieversorgung

Die gesamte Energieversorgung des Austragungsortes des diesjährigen Kongresses (Urania Berlin) läuft über Ökostrom.

Ressourcen

Wir verwenden die Kongresstaschen des vorletzten Kongresses (2020), da diese durch den Ausfall des Kongresses keine Verwendung fanden. Badges/Namensschilder/Lanyards bestehen aus recycelten Materialien, werden wieder eingesammelt und ggf. wiederverwendet. Alle beim Kongress auftretenden Dienstleister und Zulieferer werden über das einzuhaltende Abfallmanagement (Trennsystem vor Ort) informiert und verpflichten sich Verpackungen zurückzunehmen.

Es gilt folgender Grundsatz:

1. vermeiden, 2. wiederverwenden, 3. verwerten 4. beseitigen.

(siehe Veranstaltungsleitfaden)

Bei der Entsorgung gelten folgende Richtlinien: Entsorgung der Verpackungsabfälle entsprechend dem Verpackungsgesetz: Verwertung der übrigen getrennt gesammelten Abfälle (Papier, Biomüll etc.) eigenverantwortlich nach den Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und der Gewerbeabfallverordnung.

Charta der Vielfalt

Die DGPM und das DKPM haben die Charta der Vielfalt unterzeichnet, um Anti-Diskriminierung sicherzustellen. Die Charta der Vielfalt bringt die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Diversität in der Arbeitswelt voran.