Der Kongress 2021 findet virtuell statt

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

auch wenn die aktuelle Pandemielage leider keine Großveranstaltung im Präsenzformat zulässt, möchten wir in jedem Fall in diesem Jahr neue Forschungsergebnisse mit Ihnen teilen und Ihnen ein attraktives Fortbildungsangebot bieten. Wir haben uns schweren Herzens dazu entschlossen, den Kongress in diesem Jahr komplett virtuell stattfinden zu lassen.

Es ist sehr schade, dass wir auf persönliche Treffen verzichten müssen, freuen uns aber umso mehr auf den virtuellen Austausch mit Ihnen. Das virtuelle Format gibt Ihnen, unseren Referent*innen und uns die Sicherheit, dass wir einen Kongress auch wirklich durchführen können. Er wird anders sein als die vergangenen Jahre, doch wir sind uns sicher, gemeinsam mit Ihnen, ein aufregendes, virtuelles Tagungsgeschehen zu erleben.

4 virtuelle Räume geben Ihnen die Möglichkeit, den Kongress live zu erleben. Referent*innen werden hier live zugeschaltet und präsentieren ihre Beiträge. Sie können sich hier auf den neusten Stand der Forschung bringen, Ihre Fragen stellen und mit den Referent*innen in den Austausch kommen. Eine Vielzahl von innovativen Posterpräsentationen zu höchst aktuellen Themen und eine Mediathek mit interessanten Forschungsbeiträgen stehen ebenso online zur Verfügung.

Wir werden auch diesen virtuellen Kongress so innovativ gestalten, wie möglich. Wir brauchen nur noch Sie, damit es auch richtig lebendig wird. Lassen Sie uns gemeinsam der Lage trotzen.

Das Fortbildungsangebot findet schwerpunktmäßig am Mittwochvormittag statt. Parallel hierzu werden die Arbeitsgruppen tagen.

Wir freuen uns auf einen lebendigen, virtuellen Austausch mit Ihnen!

 

Mit herzlichen Grüßen

Volker Köllner (Kongresspräsident) und das Berlin/Brandenburger Kongressteam