Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Gäste,
liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrter Herr Prof. Löwe, sehr geehrter Herr Prof. Kruse!

 

Wenn wir heute diesen  großen und wichtigen Kongress einläuten – und das darf man nun wirklich bei über 1100 Besuchern sagen – so hat dieser Kongress neben seiner wissenschaftlichen  auch eine familiäre  und wärmende Seite: die meisten treffen Freunde hier, holen sich Inspirationen, Ermutigung für das Tun im Alltag, freuen sich über den im richtigen Wortsinne „gedanklichen Austausch“: hier gilt der Gedanke etwas, das Bedenken, das Überdenken, auch wird das Offenlassen ertragen, die Vielschichtigkeit des Lebens wahrgenommen.

Vertreterversammlung Landesaerztekammer Baden-Württemberg

Das größte Verständnis für das, was wir Ärzte selbst als Psychosomatik im Alltag verstehen, zeigen unsere Patienten dann, wenn wir das Wort Psychosomatik gar nicht – jedenfalls zu Beginn – erwähnen, sondern den Inhalt der beiden Teilworte einfach tun, in den Untersuchungsgang einbeziehen, zuhören, unsere Befunde und Ergebnisse offen besprechen, und was uns als Kern, Ursache, Zusammenhang erscheint, versuchen gemeinsam zu erfassen, ermessen, begreifen:  Ärzte und Ärztinnen, die  ein solcherart wissenschaftlich fundiertes, und doch der breiten Realität der Lebensäußerungen zugewandtes Vorgehen in Klinik und Praxis anwenden, kommen den Problemen näher, haben Zugang, erfassen die Blockaden und Hemmungen eher, haben es einfach leichter,  Probleme, Schmerzen, Krankheiten in ihrer Dynamik wahrzunehmen. Die Behandlung und Lösung der Beschwerden ist damit meist noch nicht  erfolgt, doch wir haben die Chance, der Erkrankung oder dem Leid, das immer Körper und Psyche oder Leib und Seele, eben den ganzen Menschen betrifft, näher zu kommen.

Diese Art unseres ärztlichen Tuns miteinander besprechen zu können, neue Projektideen zu schmieden, Getanes zu bearbeiten: das macht ein gutes Kongressgeschehen aus, das – so bin ich fest überzeugt – wird auch dieses Jahr hier wieder möglich sein: ich wünsche dem Kongress und damit Ihnen allen ein gutes Gelingen!

Unterschrift Ulrich Clever neu sw

Dr. Ulrich M. Clever, Freiburg/Stuttgart
Beauftragter für Psychotherapie beim Vorstand der Bundesärztekammer, Präsident der Landesärztekammer Baden-Württemberg